Wie stellst du dir die Ewigkeit vor?

03. Februar 2013 4 Antworten von Larry

Wie stellst du dir die Ewigkeit vor? Flauschige Wolken? Komische Engel?

Vor einigen Jahre befürchtete ich, dass es dort so sein könnte, wie in dem unglücklichen Gottesdienst, in dem ein Lied fünfmal nacheinander gesungen wurde, bis ich mir vor lauter Langeweile wünschte, das Lobpreisteam auf den Mond zu schießen.

Paulus versichert uns, dass die Ewigkeit nicht so sein wird. Gott wird die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit bekommen, schreibt er (vgl. Römer 11: 33-36). Aber wie genau wird das aussehen?

Wir werden die Ewigkeit in enger Gemeinschaft mit unserem dreieinigen Gott verbringen. „[Gott] wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott“ (Offb 21,3). Und mit jeder Sekunde wird unsere Erkenntnis von unserem Gott wachsen. Da Gott ewig ist, und wir nur begrenzte Geschöpfe sind, werden wir ihn mit jedem Augenblick mehr kennenlernen. Unser Hunger nach ihm wird nie nachlassen, und wird doch unaufhörlich gestillt.  Und jetzt kommt das Atemberaubende: Unser Wissen wird zu mehr Liebe und Lob für unseren Gott führen. Niemand im Himmel wird etwas über Gott wissen, ohne es in freudiges Lob ihm gegenüber umzusetzen.

Und so wird unser Lob nie aufhören, nie leiser werden. Er wird nie schwächer werden, zum Höhepunkt kommen, sein Crescendo erreichen, nachlassen oder lahm werden. Wir werden es auch niemals widerwillig geben.

Unsere Herzen werden mit jeder neuen Erkenntnis der Majestät Gottes wachsen – hin zu ihm, sodass sie zu immer aktiveren und größer werdenden Vulkanen der Freude und des Lobs werden. Unser Lob wird zunehmen, vielfältiger werden, sich entfalten, verbreiten und in die Höhe steigen. Es wird süßer, tiefer, lebendiger, fröhlicher, ernster, jubelnder und herrlicher.

Und unser Gott wird die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit bekommen. Wieso? Weil Er Gott ist; seine Liebe und Vollkommenheit bestimmt alles, was Er ist und tut. Und weil Er seine Liebe und Majestät seiner Schöpfung gezeigt hat, als der ewige Sohn Gottes Fleisch wurde, um an einem blutigen Kreuz unsere Sünde und Gottes Zorn zu tragen, damit ein Volk aus allen Stämmen und Sprachen die Herrlichkeiten seiner Gnade erleben, genießen und loben wird.

„Ihm sei die Ehre in der Gemeinde in Christus Jesus, auf alle Geschlechter der Ewigkeit der Ewigkeiten! Amen“ (Eph 3: 21).

„Du wirst mir kundtun den Weg des Lebens; Fülle von Freuden ist vor deinem Angesicht, Lieblichkeiten in deiner Rechten immerdar.“ (Psalm 16,11)

Bibel/Nachfolge

Über den Autor

Larry Nor­man ist 28 Jahre alt und ge­bür­ti­ger Eng­län­der, wohnt al­ler­dings seit 2010 in Deutsch­land. Nach 2 Jahre als Lehrer in Südhessen und einem Studium an der FTH Gießen lebt Larry jetzt mit seiner Frau in Leipzig, wo er Assistenzpastor in der Leipzig English Church ist. Neben Deutsch­land hat er eine große Liebe für die Pu­ri­ta­ner und Squash. Manchmal bloggt er auf Mehrere Kanonen.

Kommentare zu “Wie stellst du dir die Ewigkeit vor?”

  1. MissBatyah says:

    Wie stellst du dir die Ewigkeit vor? …staunen ohne Ende.

  2. Lary says:

    So stelle ich mir die Ewigkeit auch vor. Ich werde endlich im Hause meines Herrn sein! Endlich kann ich nur bei ihm sein, ihn loben und preisen und all meine Zweifel, Fragen und Tränen werden vergehen! Ich kann es kaum erwarten.

    Lary mit einem R 😉

  3. Pötr says:

    Jesus ist gegangen uns die Stätte zu bereiten.

  4. Sonja says:

    Wir werden in Ewigkeit auf der Erde als MENSCHEN leben, nicht als Engel!Die Erde war ist und wird unser Planet sein für immer!

Hinterlasse eine Antwort