Hören wie die Beröer: Teil II

19. August 2018 0 Antworten von Jonathan

„Wenn Gottes Wort dich nicht mehr anspricht…“ – eine Predigt

Vor drei Wochen hatten wir eine Rezension zum Buch „Aufgepasst und mitgedacht“ von Jay Adams veröffentlicht. Darin ermutigt der Autor, unsere Einstellung zur und unseren Umgang mit der Predigt am Sonntag zu überdenken, gegebenenfalls zu korrigieren. Wir von Josia unterstützen dieses Anliegen, da wir davon überzeugt sind, dass Gottes Wort die Kraft hat, Menschenleben zu verändern, indem es uns Freude an Gott und seinem Evangelium schafft. Dafür müssen wir sein Wort hören, behalten, darüber nachdenken, verinnerlichen sowie unser Handeln von ihm prägen lassen.

Doch schon seinen ersten Jüngern hat Jesus deutlich vor Augen gemalt, dass wir in einer Welt voller Ablenkungen leben, die uns von Jesus wegziehen will. Wie passiert das? Indem wir nicht auf seine Worte hören, weil wir „Besseres“ zu tun oder „andere Sorgen“ haben.

In dieser Predigt von Henrik Riesen, Ältester in der Immanuelgemeinde Wetzlar, wird deutlich, warum es so wichtig ist – wie die Beröer – unseren Fokus auf Gottes Wort zu haben; trotz aller erdenklichen Ablenkungen und Sorgen.

 

 

Predigtsabschnitt: Lukas 8,1-15

  1. Begreife das Anliegen Gottes, wenn er spricht
  2. Verstehe das Ziel des Teufels, wenn Gott spricht
  3. Erkenne die Störungen, wenn Gott spricht
Media, Predigten

Über den Autor

Jonathan Malisi (*1996) studiert evangelische Theologie an der FTH in Gießen. Er liest gerne und viel, schätzt es zu denken und ist regelmäßig auf seinem Fahrrad unterwegs. Vor allem wünscht er sich, Menschen darin unterstützen zu können, Jesus mehr zu lieben und gerne mit ihm zu leben. Jonathan ist Mitglied der Immanuelgemeinde in Wetzlar.
Keine Antworten zu “Hören wie die Beröer: Teil II”

Hinterlasse eine Antwort